• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Aktuelle Berichte aus Palmbach und Grünwettersbach

Aktuelles

Wir freuen uns, Sie in Wettersbach begrüßen zu können

E-Mail Drucken


750 Jahre Hohenwettersbach 2012Hohenwettersbach

750 Jahre Hohenwettersbach – herzlichen Glückwunsch! Als Geburtstaggeschenk legt die Ortsverwaltung des Höhenstadtteils gemeinsam mit dem Stadtarchiv Karlsruhe eine Chronik vor: liebevoll aufgemacht und lebendig geschrieben mit jeder Menge Orts- und Vereinsgeschichte(n) von damals und heute.

Dr. Anke Mührenberg gibt einen umfassenden Überblick über den Weg des Dorfes Dürrenwettersbach von der ersten urkundlichen Erwähnung 1262 über die Umbenennung in Hohenwettersbach im 18. Jahrhundert bis hin zur Eingemeindung nach Karlsruhe und das Weiterbestehen als Stadtteil und beliebtes Ausflugsziel.

Darüber hinaus berichtet Ferdinand Leikam über die Hohenwettersbacher Kirchen und Vereine. Jede Menge bisher unveröffentlichte Fotografien runden die informativen Beiträge ab.

Weiterlesen: Bücher Palmbach und Hohenwettersbach

 
E-Mail Drucken

Ortsverwaltung WettersbachBeratungen und Beschlüsse des Ortschaftsrates Wettersbach

Der Ortschaftsrat hat in seiner Sitzung am 14.02.2012 folgendes beraten und beschlossen:

TOP 1 - Tages­­ein­rich­tung für Kinder in Wetter­s­­bach; Aktueller Stand und Ausbau­­be­darf

TOP 2 - Vorstel­­lung Jahres­­­bau­pro­­gramm


 

TOP 1 - Tages­­ein­rich­tung für Kinder in Wetter­s­­bach; Aktueller Stand und Ausbau­­be­darf

In der letzten Sitzung des Ortschafts­ra­tes wurde das Gremium umfassend von einer Vertre­te­rin der Sozial- und Jugend­be­hörde über die vorhan­­de­­nen Kapazi­tä­ten und den Ausbau der Tages­­ein­rich­tun­­gen für Kinder in den beiden Stadt­­tei­len Grünwet­ter­s­­bach und Palmbach informiert. Ausschlag­­ge­­bend ist der ab August 2012 gesetz­lich garan­tierte Rechts­an­­spruch auf einen Betreu­ungs­­­platz ab dem 1. Lebensjahr. Danach soll für 35 Prozent aller Kinder unter drei Jahren ein Platz in einer Kinder­ta­­ge­s­ein­rich­tung vorhanden sein. Dieser Anspruch kann in den vorhan­­de­­nen Einrich­tun­­gen in Grünwet­ter­s­­bach und Palmbach aufgrund des beste­hen­­den Rauman­­ge­­bo­tes nicht erfüllt werden. Deshalb ist geplant die Einrich­tung des katho­­li­­schen Kinder­­gar­tens in der Esslinger Straße um zwei weitere Gruppen zu erweitern.

Weiterlesen: Ortschaftsrat Wettersbach, Sitzung am 14.02.2012

 
E-Mail Drucken

Ortsverwaltung WettersbachBeratungen und Beschlüsse des Ortschaftsrates Wettersbach

Der Ortschaftsrat hat in seiner Sitzung am 17.01.2012 folgendes beraten und beschlossen:

TOP 1, Entbindung von der ehren­­am­t­­li­chen Tätigkeit nach § 16 GemO für die Ortschafts­rä­tin Beatrix Raviol

TOP 2, Nachrücken von Jochen Kappler als Nachfolger für die ausge­­schie­­dene Ortschafts­rä­tin Beatrix Raviol

TOP 3, Ausschei­­den der Ortschafts­rä­tin Beatrix Raviol; Verpflich­tung des Ortschafts­ra­tes Jochen Kappler

TOP 4, Umbeset­­zung als stell­­ver­­tre­ten­­des Mitglied im Ausschuss für Planung, Bauwesen und Umwelt­­schutz

TOP 5, Umbeset­­zung als ordent­­li­ches Mitglied im Ausschuss für Finanzen, Verwaltung und Wirtschaft

TOP 6, Freizeit­an­­ge­­bote für Jugend­­­li­che, Antrag der SPD Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach

Weiterlesen: Ortschaftsrat Wettersbach, Sitzung am 17.01.2012

 
E-Mail Drucken

Ortsverwaltung WettersbachBeratungen und Beschlüsse des Ortschaftsrates Wettersbach

Der Ortschaftsrat hat in seiner Sitzung am 20.12.2011 folgendes beraten und beschlossen:

TOP 1  Vorstel­­lung des neuen Konzeptes des Bücher­bus­ses

TOP 2 Rodelhügel, Lärmschutz­wall hinter der Heinz-Barth-Schule, Antrag der SPD Ortschafts­rats­frak­tion

TOP 3 Fragen zum Baugebiet "Ob den Gärten", Anfrage der CDU-FW- Ortschafts­rats­frak­tion

TOP 4 Fragen zum Baulan­d­­ka­tas­ter, Anfrage der CDU-FW- Ortschafts­rats­frak­tion

TOP 1  Vorstel­­lung des neuen Konzeptes des Bücher­bus­ses

In seiner letzten Sitzung im Jahre 2011 hat sich der Ortschafts­rat intensiv mit dem Medienbus ausein­an­­der­­ge­­setzt. Zunächst wurde das Gremium von Vertre­te­rin­­nen der Karlsruher Stadt­­­bi­blio­thek über das umfang­rei­che Angebot an Büchern, DVD´s und CD´s des Medien­­bus­­ses sowie eine modifi­­zierte Konzep­tion informiert. Ebenfalls wird es für den Medienbus nach den Sommer­­fe­rien im Stadtteil Grünwet­ter­s­­bach eine neue Halte­­stelle direkt an der Heinz-Barth-Schule in der Esslinger Straße geben. Diese Verän­de­rung wird notwendig, weil die Frequen­tie­rung insbe­­son­­dere durch Schüle­rin­nen und Schüler nach der Schließung der ehemaligen Heinz-Barth-Schule in der Straße "Zur Dorfwies" deutlich rückläufig ist. Mit der Neuaus­rich­tung des Angebotes und dem auser­wähl­ten Standort erhofft man sich wieder einen Zuwachs der Leser­­schaft. In der anschlie­ßen­den ortschafts­rät­li­chen Diskussion wurden vor allem die Möglich­kei­ten erörtert, den Bekannt­heits­­­grad dieser für unsere beiden Stadtteile so wichtigen Einrich­tung deutlich zu steigern. So wird die Stadt­­­bi­blio­thek ein Faltblatt erarbeiten, das in der Bevöl­ke­rung verteilt wird. Auch will man ganz speziell das Angebot für Senioren überprüfen.

Weiterlesen: Ortschaftsrat Wettersbach, Sitzung am 20.12.2011

 
E-Mail Drucken

PI baut neue Produktionshalle - Firma kann um weitere 50 Arbeitsplätze wachsen

Physik Instrumente PI baut(06.01.2012) Die Firma Physik Instrumente (PI) baut zurzeit eine neue Produktionshalle mit Bürotrakt neben ihrem bestehenden Gebäude. Spatenstich wir Mitte Oktober 2011 im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Die Baumaßnahme soll im Jahre 2012 abgeschlossen werden.
Wie in den BNN vom 28.10.2011 berichtet wird, investiert die Firma PI in das neue, rund 3.500 m² große Gebäude zirka fünf Millionen Euro, um unter anderem Messtechnik für eine weitere Produktlinie herstellen zu können. Die Mitarbeiterzahl kann dann von 300 um weitere 50 Mitarbeiter wachsen.

„Wir sind Markt- und Technologieführer für Präzisions-Positioniersysteme, deren Genauigkeit bis weit unter einen Nanometer reicht“, wird PI-Geschäftsführer Karl Spanner in den BNN zitiert. Das Unternehmen habe, als es 2001 seinen Hauptsitz von Waldbronn nach Karlsruhe verlegte, ideale Bedingungen vorgefunden, so gebe es jetzt eine perfekte Verkehrsanbindung.
Wie die BNN weiter berichtet, befindet sich die Firma PI als ein weltweiter Anbieter für Präzisions-Positioniersysteme auf Expansionskurs. So gebe es bereits jetzt Überlegungen für einen nächsten Bauabschnitt am PI-Hauptsitz „Auf der Römerstraße“.

Weiterlesen: Physik Instrumente (PI) erweitert Firmengebäude

 
E-Mail Drucken

Freie Bauplätze werden von der Stadt Karlsruhe veröffentlicht

Baulandkataster - BildbeispielDie Stadt Karlsruhe hat seit Sommer 2011 freie Bauplätze in den Stadtteilen Grünwettersbach, Palmbach,  Hohenwettersbach, Stupferich, Grötzingen, Wolfartsweier, Durlach, Oststadt, Waldstadt, Rintheim und Hagsfeld im Baulandkataster veröffentlicht. Wie im Amtsblatt Ende April 2011 zu lesen war, gewinnen Baulücken und unbebaute Grundstücke immer mehr Bedeutung als Bauflächenpotenzial im Innenbereich. Laut Baugesetzbuch soll in einer nachhaltigen Stadtentwicklung mit Grund und Boden sparsam umgegangen werden und dabei soll die Möglichkeiten der Innenentwicklung genutzt werden.

Insgesamt hat das städtische Liegenschaftsamt für das gesamte Stadtgebiet 827 Baulandflächen mit zirka 93 ha ermittelt. Auch auf die Stadtteile Grünwettersbach und Palmbach entfallen zahlreiche Flächen. Diese werden seit Juli 2011 im Internet veröffentlicht. Das Baulandkataster wird laufend aktualisiert und in den nächsten Jahren auf das ganze Stadtgebiet ausgeweitet.

Wie im Amtsblatt weiter berichtet wird, soll das Baulandkataster Architekten, Maklern und Bauwilligen als Informationsquelle und Entscheidungshilfe dienen und damit zu einer Aktivierung dieser beachtlichen Bauflächenreserve führen. Im Baulandkataster werden Wohnbauflächen, gemischten Bauflächen, gewerblichen Bauflächen, sowie Sonderbauflächen veröffentlicht, die sofort bebaubar sind.

 

Von der Stadt Karlsruhe sind im Internet (Geodatenportal) im Bereich Wettersbach veröffentlicht (Stand 05.01.2012):

Stadtteil Palmbach:
•    10 Bauplätze in Wohngebieten
•    15 Gewerbeflächen, bzw. Flächen im Mischgebiet
•    Die freien Bauplätze im Neubaugebiet „Ob den Gärten“ sind noch nicht veröffentlicht.
Stadtteil Grünwettersbach:
•    18 Bauplätze in Wohngebieten

Weiterlesen: Wettersbacher Bauflächen im Baulandkataster veröffentllicht

 
E-Mail Drucken

Ortsverwaltung WettersbachBeratungen und Beschlüsse des Ortschaftsrates Wettersbach

Der Ortschaftsrat hat in seiner Sitzung am 15.11.2011 folgendes beraten und beschlossen:

TOP 1 Vorstel­­lung des neuen Buskon­­zep­tes

TOP 2 Palmbacher Walden­ser­­ge­­denk­stätte

TOP 3 Gemein­­schafts­­schule für die Bergdörfer, Antrag der SPD Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach

TOP 4 Überpla­nung des Fuß- und Radweg­­net­­zes am östlichen Palmbacher Ortsein­­gang, Antrag der CDU-FW Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach

TOP 5 Ausbau der Bushal­te­­stelle "Grünwet­ter­s­­bach - Mitte", Antrag der CDU-FW Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach


TOP 1 Vorstel­­lung des neuen Buskon­­zep­tes

Zum kommenden Fahrplan­­wech­­sel ab Dezember 2011 haben die Verkehrs­­­be­triebe Karlsruhe (VBK) ein neues Buskon­zept erarbeitet, das dem Wetter­s­­ba­cher Ortschafts­rat in der vergan­­ge­­nen Sitzung vorge­­stellt wurde.
Betroffen von diesem Konzept sind die Linien 27 und 44, während die Linie 47 unver­än­dert bleibt. So wird die Linie 27 wegen der spärlichen Auslastung nicht mehr nach Durlach fahren, sondern am Zündhütle - bis auf die Fahrten der Schulbusse- enden, hingegen fährt die Linie 44 künftig direkt bis zum Haupt­­bahn­hof. Seitens der VBK wurden Anregungen der Bürge­rin­nen und Bürger in das neue Buskonzept aufge­nom­­men, insbe­­son­­dere auch der Wunsch, das Killisfeld mit in die Route aufzu­­neh­­men. Nach wie vor wird es für die Wetter­s­­ba­cher Bevöl­ke­rung eine Verbindung im Zehn-Minuten­takt zum Haupt­­bahn­hof geben. Die Verbindung nach Durlach besteht dann nur noch im 20-Minuten-Takt mit Umsteigen am Zündhütle.

Weiterlesen: Ortschaftsrat Wettersbach, Sitzung am 15.11.2011

 
E-Mail Drucken

Ortsverwaltung WettersbachBeratungen und Beschlüsse des Ortschaftsrates Wettersbach

Der Ortschaftsrat hat in seiner Sitzung am 11.10.2011 folgendes beraten und beschlossen:

TOP 1 Infor­­ma­tion über das Contrac­ting Modell der Stadt Karlsruhe für die öffent­­li­chen Gebäude in Wetter­s­­bach

TOP 2 Modell­pro­jekt "Eltern­hal­te­­stelle" im Bereich der Heinz-Barth-Schule Ortsteil Grünwet­ter­s­­bach, Antrag der SPD-Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach

TOP 3 Nutzung der Dachflä­chen im Schulareal der Heinz-Barth-Schule für regene­ra­tive Energien, Antrag der SPD-Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach

TOP 4 Licht­­si­­gnal­an­la­­gen in Wetter­s­­bach; Schreiben vom 20.07.2011 v. Ordnungs- und Bürgeramt - Amtslei­tung, Anfrage der SPD-Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach


TOP 1

Infor­­ma­tion über das Contrac­ting Modell der Stadt Karlsruhe für die öffent­­li­chen Gebäude in Wetter­s­­bach

In der letzten Sitzung infor­­mierte Dr. Gerhard Lehrmann vom Amt für Hochbau und Gebäu­de­wir­t­­schaft (HGW) den Ortschafts­rat über das Energie-Contrac­ting-Modell und die Anwen­­dungs­mög­lich­kei­ten an öffent­­li­chen Gebäuden in Wetter­s­­bach. Es handelt sich dabei um die Übertra­gung von Aufgaben an Dienst­leis­tungs­­un­ter­­neh­­men. Konkret schließt beispiels­­weise die Stadt Karlsruhe mit einem Energie­­ver­­­sor­­ger einen Vertrag, der als Dritter die Anlage baut, die Energie liefert und auch den Betrieb der Anlage über eine verein­­barte Laufzeit übernimmt.

Weiterlesen: Ortschaftsrat Wettersbach, Sitzung am 11.10.2011

 
E-Mail Drucken

Tempo 30 ZoneGeschwindigkeitsüberwachung in den Höhenstadtteilen

Auf den Webseiten der Stadt Karlsruhe werden regelmäßig kommende Geschwindigkeitsüberwachung angekündigt. "Geblitzt" wird hauptsächlich in Bereichen von Schulen und Kindergärten, oder auf Straßen wo oft zu schnell gefahren wird, bzw. schwere Unfälle passiert sind. Sinn und Zweck der Verkehrs­über­wa­chung ist die Sicher­heit des Straßen­ver­kehrs zu gewähr­leis­ten.

Beispielbild Geschwindigkeitsüberwachung Karlsruhe

Auf der Seite Verkehrsmanagementzentrale Karlsruhe finden Sie kommende geplante Radarkontrollen, auch die in den Karlsruher Höhenstadtteilen Hohenwettersbach, Grünwettersbach, Palmbach und Stupferich. Eine der Haupt­un­fall­ur­sa­chen ist nach wie vor überhöhte Geschwin­­dig­keit, oftmals verbunden mit schwer­wie­­gends­ten Unfall­­fol­­gen. Also liebe Autofahrerin und lieber Autofahrer haltet euch an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten, dann kostet es auch nichts.

Weiterlesen: Geschwindigkeitsüberwachungen

 
E-Mail Drucken

Ortsverwaltung WettersbachBeratungen und Beschlüsse des Ortschaftsrates Wettersbach

Der Ortschaftsrat hat in seiner Sitzung am 13.09.2011 folgendes beraten und beschlossen:

TOP 1 Bürger­fra­­ge­­stunde

TOP 2 Absperr­p­fos­ten Kinder­­gar­ten­­zu­fahrt. Antrag der FDP-Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach

TOP 3 Verkehrs­­­zei­chen im Bereich des Schul­­zen­trums Heinz-Barth-Schule,Antrag der FDP-Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach

TOP 4 Heinz-Barth-Schule - Hinweis­­schil­­der zu Heinz-Barth, Antrag der CDU-FW-Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach

TOP 5 Anlegung eines kleinen Barfuss­we­­ges im Grünzug zwischen Grünwet­ter­s­­bach und Palmbach, Antrag der CDU-FW-Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach

TOP 6 Verschmut­­zung der Parkanlage und der Senio­ren­s­por­t­an­lage durch Hundekot, Antrag der SPD-Ortschafts­rats­frak­tion Wetter­s­­bach

Weiterlesen: Ortschaftsrat Wettersbach, Sitzung am 13.09.2011

 
E-Mail Drucken

Fernmeldeturm GrünwettersbachIngo Wellenreuther besuchte Fernmeldeturm

Im Rahmen seiner Stadtteiltour besuchte MdB Ingo Wellenreuther zusammen mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern den Funk- oder Fernmeldeturm (FMT) in Grünwettersbach, das am höchsten reichende Gebäude der Stadt Karlsruhe. Der Fuß des 144 Meter hohen Turms selbst steht auf 320 m ü. M.

Weiterlesen: Ingo Wellenreuther besuchte Fernmeldeturm

 

Unterkategorien


Copyright © 2017 Internetportal Karlsruhe - Wettersbach. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.