Bessere ÖPNV-Verbindungen für die Karlsruher Bergdörfer gefordert

Gibt es Bedarf für neue Busverbindungen in die Südoststadt und zur S5 / S51 nach Kleinsteinbach?

Im Ortschaftsrat Wettersbach wurden in den letzten Jahren zahlreiche Verbesserungen und Ergänzungen im ÖPNV-Netz in den Karlsruher Höhenstadtteilen diskutiert und gefordert. Der Ortschaftsrat sprach sich beispielsweise für schnelle Verbindungen in die Karlsruher Innenstadt, Busspuren, Linienergänzungen, Vernetzungen mit den Landkreisgemeinden, Mobilitätsknoten und Kurzstreckentarife aus.

Auf der Webseite der CDU/FW-Ortschaftsratsfraktion Wettersbach ist die Ausarbeitung "ÖPNV der Zukunft in den Karlsruher Höhenstadtteilen" zu finden. Als Linienergänzungen werden beispielsweise folgende Maßnahmen angeregt:

  • Verlängerung der Buslinie 47 von Stupferich bis Bahnhof Kleinsteinbach

Die Stadtbahn S5 am Bahnhof Pfinztal - KleinsteinbachAngeregt wird die Verlängerung der Buslinie 47 von Stupferich bis Bahnhof Kleinsteinbach, mit Anbindung an die Stadtbahn S5 und S51 nach Pforzheim. Aufgrund der Lage der Höhenstadtteile am östlichen Stadtrand, gibt es viele Einwohner, die im benachbarten Enzkreis und in Pforzheim ihre Arbeitsplätze haben. Bisher muss umständlich über KA-Hbf. oder Bhf. Durlach in Richtung Pforzheim gefahren werden. Viele Bürger benutzen auch bis Durlach Bahnhof ihren PKW und steigen dann in die Bahn um. 

Von der Haltestelle „Stupferich Rathaus“ bis Bahnhof Kleinsteinbach ist es nur eine Strecke von 4 KM, bzw. sechs Busminuten. Diese Anbindung würde bspw. ab Grünwettersbach-Mitte mit dem Bus 47 nach Kleinsteinbach und weiter mit der S5 zum Hauptbahnhof Pforzheim eine Fahrzeit von 40 bis 43 Minuten benötigen. Bei dieser Fahrt werden alle Haltestellen zwischen Kleinsteinbach und Pforzheim bedient. Diese Verbindung nach Pforzheim wäre ab Grünwettersbach ca. 15 Minuten schneller, als die Fahrt mit der Linie 47 und dem Interregioexpress (IRE1) über den Hauptbahnhof KA oder auch gleichschnell wie mit dem eigenen PKW zum Bahnhof Durlach und dann mit dem IRE1 nach Pforzheim.

Auch Fahrten von Kleinsteinbachern Bürgern von und zum Karlsruher Hauptbahnhof-Vorplatz liegen im interessanten Zeitbereich von 35 Bus-Minuten. Außerdem würde die Aloys-Henhöfer-Schule in Kleinsteinbach eine direkte Anbindung an den Karlsruher Hauptbahnhof erhalten. Ebenso könnten Mitarbeiter der Firma PI Physik Instrumente sowie die Mitarbeiter der neuen Firmen im Palmbacher Gewerbegebiet Winterrot, die aus dem Enzkreis und Pforzheim kommen, von der neuen Verbindung profitieren. Ein Probebetrieb müsste gemeinsam von der Stadt Karlsruhe und der Gemeinde Pfinztal finanziert werden.

  • Schnelle Busverbindung in die Südoststadt

Busverbindung Palmbach - Zündhütle - Killisfeld - Südoststadt - Durlacher Tor

Bus 47 an der Haltestelle Palmbach KircheEin weiterer Vorschlag ist die Schaffung einer zweiten Buslinie in die Karlsruher Innenstadt, da nicht alle Fahrgäste in Richtung Hauptbahnhof fahren müssen. Diese wäre durch eine Verlängerung der Buslinie 47A vom Zündhütle über die Südoststadt bis Gottesauer Platz oder Durlacher Tor relativ einfach zu realisieren. Die Linie 47A verkehrt als Verdichtungstakt zur Hauptverkehrszeit zwischen Waldbronn / Palmbach und der Haltestelle „Durlach-Zündhütle“.
Hier werden zwei Varianten zur Prüfung vorgeschlagen:

Variante 1: Verlängerung Buslinie 47A vom Zündhütle durch das Industriegebietes Killisfeld / Ottostraße und weiter über die Wolfartsweier Brücke zur Wolfartsweierer Straße / Ludwig-Erhard-Allee beim Oststadtkreisel bis zum Gottesauer Platz oder Durlacher Tor. Es gibt immer mehr Meldungen von Einwohnern, die im Industriegebiet Killisfeld / Ottostraße sowie im Bereich Wolfartsweierer Straße / Ludwig-Erhard-Allee arbeiten. Das Industriegebiet Killisfeld und der Bereich Wolfartsweierer Straße sind von den KA-Höhenstadtteilen mit dem ÖPNV bisher nicht direkt erreichbar.

Als Variante 2 wird die Verlängerung über die Südtangente und Wolfartsweier Brücke, mit Anschluss an die Stadtbahnhaltestellen Wolfartsweier Straße und Gottesauer Platz oder Durlacher Tor, vorgeschlagen. Dieser Vorschlag hat den Nachteil, dass das Industriegebiet Killisfeld nicht an die Bergdörfer angeschlossen ist, jedoch ein schneller Anschluss zur Südostbahn und zur Innenstadt entstehen würde. .

Beide Varianten haben den Vorteil, dass der Bereich Wolfartsweierer Straße / Ludwig-Erhard-Allee beim Oststadtkreisel mit dem ÖPNV direkt von den Bergdörfern erreicht werden kann. Mit dem Wachsen der neuen Südoststadt und des City-Parks gibt es in diesem Bereich immer mehr Arbeitnehmer aus den östlichen Stadtteilen, die heute umständlich über den Hauptbahnhof fahren müssen. Daher wird ein steigender Bedarf für die Verlängerung der Taktverdichtungslinie 47A, zumindest zu den Hauptverkehrszeiten gesehen. Im Bereich des Otto-Dullenkopf-Parkes / Oststadtkreisel soll in ein paar Jahren auch die Kraichtalbahn S31/S32 in das städtische Netz eingeschleift werden. Dann entstehen dort neue Verbindungen.

Es stehen nun Gespräche des Wettersbacher Ortschaftsrates und den zuständigen Damen und Herren des KVV und der VBK an. Ziel ist es, Teile der Vorschläge zum Fahrplanwechsel im Dezember 2021 umzusetzen. Zu diesem Termin soll auch die Karlsruher Kombilösung in Betrieb gehen.

Den ausführlichen Bericht zu allen Vorschlägen finden Sie hier.